Katzengschroa

Graberner Gerichte – So schmeckt das Weinviertel

Geschichte schmeckt gut! Wir haben uns gedacht, wir sollten nicht nur alte Geschichten aufbewahren, sondern auch alte Speisen. Die Idee ist so entstanden.

Helene Koy hat uns beim Interview detailreich erzählt, wie früher auf den Höfen Schweine geschlachtet wurden.

Wer genau aufpasst, hört, dass Frau Koy auch auf ein Gericht namens „Katz’ngschroa“ hinweist. Es gibt viele Spekulationen, wie das Gericht zu seinem Namen gekommen ist. Vielleicht haben Katzen beim Schlachten um das übrig gebliebene Fleisch gebettelt oder vielleicht hat der Name auch einen ganz anderen Ursprung. In Wien nannte man das Katz’ngschroa bzw. das dafür verwendete Stichfleisch vom Schwein „Altwiener Hosentürlfleisch“. Wir nehmen dieses Gericht zum Anlass, um traditionelle Weinviertler Rezepte auf Video festzuhalten. In der Folge 1 zeigen wir, wie man das Katz’ngschroa zubereitet. Wir sind uns sicher, dass es noch unzählige Varianten dieses Gerichtes gibt, aber so schmeckt es uns am besten. Und keine Sorge, wir werden noch einige Gerichte folgen lassen!

Die Zutaten für 4-6 Personen

1 kg Stichfleisch vom Schwein
200 g Leber vom Schwein
2-3 große Zwiebel
3-4 EL Schmalz
125 ml Grüner Veltliner
300-400 ml Suppe
Mehl
Majoran getrocknet
Salz
Pfeffer

Quellen